Edelmetalle

So unerfahren man auch im Bereich der Geldanlagen sein mag, dass es sich lohnt, alten Familienschmuck für den Notfall aufzubewahren und er über die Jahre noch an Wert dazugewinnt ist den meisten Menschen bekannt.

Im Bereich des Finanzmarktes wird zwar eher von Edelmetallen als der Ressource im Rohzustand an sich ausgegangen, aber das Prinzip ist das gleiche. Gegenstand der Anlage ist die Ressource Gold – ganz gleich in welcher Form und in wessen Besitz sie ist. Schon zu Zeiten des ersten richtigen Finanzkrise in Amerika vor langer Zeit, begannen die Menschen dort der rasenden Inflation dadurch zu begegnen, dass sie ihre Kupfermünzen sammelten, damit diese wenigstens noch ihren Wert als Metall für sie behielten.

Die Goldreserven eines Staates werden nicht umsonst zur allgemeinen Zahlungsfähigkeits- und Stabilitätsberechnung einbezogen.

Das ist auch der Kern der Investition Edelmetalle: Besonders in unsicheren Zeiten bewähren sich Edelmetalle immer als sicheres Polster und sollten daher zu einem ausgeglichenen Anlageportfolio dazugehören.

Wie Edelmetalle wie Silber und Gold unser Leben beeinflussen

Als natürliche Ressource, die aus unserem täglichen Leben nicht wegzudenken ist, behalten Edelmetalle immer zumindest ihren Nutzwert.

Edelmetalle sind GoldSilberPlatinPaladium und ferner Kupfer und Bronze. Aufgrund ihrer Eigenschaft als endliche Ressource ist ein Wertzuwachs von Edelmetallen in der Zukunft nahezu 100%ig sicher. Inflationsschwankungen sind Edelmetalle bei weitem nicht so stark ausgesetzt wie viele andere Investitionsalternativen – das Risiko ist also insgesamt minimal.

In Edelmetalle sollte man investieren, wenn man auf mittel- bis langfristige Sicht kontinuierliche Wertzuwächse erwarten und eine relativ einfach zu liquidierende Anlage sucht, um in finanziellen Engpässen schnell an seine Notreserven gelangen möchte.

Unterschiede beim Invest in Edelmetalle

Aus steuertechnischer Sicht ist bei der Investition in Edelmetalle zu beachten, dass es einen erheblichen Unterschied macht, ob man direkt in die Ressource investiert oder sich Anteile an den produzierenden Unternehmen kauft – ob als Aktie oder Anteile an einem Fonds. Die gerade frisch reformierte Abgeltungssteuer kommt dem Investor nur dann zu Gute, wenn er in die Ressource direkt investiert oder mit anderen Worten, den Rohstoff bzw. die Edelmetalle wie Gold erwirbt.

Edelmetalle – Gold Geldanlage

In der Geschichte der menschheit spielt das Edelmetall Gold eine enorm wichtige Rolle. Denn schon vor Jahrtausenden wurde Gold benutzt um Waren zu tauschen, oder um seinen Status für das Ansehen zu erhöhen. Gold ist das Edelmetall, welches gar nicht mehr aus unserem Leben weg zu denken ist. Auch heute noch ist es sehr wichtig für uns; denn nicht zuletzt ist ein Großteil der Weltbanken auf Gold gebaut, und die Währungen mit Gold beurkundet. Wenn dieses nicht mehr da wäre, würden nahezu alle Währungen entwertet werden.

Als symbolischer Träger der Edelmetalle ist Gold das populärteste und mit Abstand beliebteste Edelmetall der gesamten Welt.

Edelmetalle – Silber Geldanlage

Das Edelmetall Silber ist nahezu genau so selten wie Gold, besitzt aber ebenfalls einzigartige Eigenschaften und trug sehr dem Wohl der modernen Wirtschaft bei, indem es ebenfalls in Kursen dargestellt wird. Zusammen mit Gold ist Silber eines der Edelmetalle, die für viele verschiedene Zwecke genutzt werden. Bis vor einigen Jahrzehnten wurde Silber sogar noch in weiten Teilen der Welt als Tauschmittel bzw. Währung eingesetzt. Dieses zeitlose aller Edelmetalle – Silber – hat es dank seines angenehm dezenten Aussehens zu einem Schmuck-Edelmetall geschafft, welches in seiner Beschaffenheit keinen Doppelgänger hat – wenn auch die Unterschiede zu anderen Edelmetallen für einen Laien kaum sichtbar sind.