2. Juni 2013

Wohngebäudeversicherung – auf was ist zu achten?

Die Wohngebäudeversicherung ist eine sehr wichtige Absicherung für jeden Gebäudeeigentümer. Risiken, wie Feuerschäden, Sturmschäden, Hagelschäden oder auch Leitungswasserschäden sind hiermit versichert. Der konkrete Versicherungsgegenstand beinhaltet jedoch nicht die beweglichen Sachen, die sich in dem Gebäude befinden. Das Ziel einer Wohngebäudeversicherung ist die Kostenabdeckung bei einem eventuell anstehenden Wiederaufbau oder einer Sanierung.

Wer als Gebäudeeigentümer eine weiterführende Absicherung wünscht, sollte sich für eine erweiterte oder eine kombinierte Elementarschadensversicherung entscheiden. Diese beinhaltet weitere detailliertere Deckungen.

Rechtliche Grundlagen und Inhalt

Die Wohngebäudeversicherung bewegt sich rechtlich im Bürgerlichen Gesetzbuch, im Handelsgesetzbuch und auch im Versicherungsvertragsgesetz. Der Vertrag muss folgende Punkte zwingend enthalten:

– Wohngebäudeversicherungsbedingungen (allgemein),

– Klauseln,

– Besondere Bedingungen,

– Individuelle Vereinbarungen.

Jeder Versicherung ist es seit 1994 erlaubt eigene Bedingungen aufzustellen. Das ist für den Endverbraucher, also den Gebäudeeigentümer, sehr verwirrend bei einem Vergleich. Generell ist jedoch immer versichert:

–          Das bezeichnete Gebäude mit genauer Anschrift.

–          Das Gebäudezubehör wie unter anderem Klingelanlagen, Terrassen oder Briefkastenanlagen.

–          Sonstiges Zubehör (muss separat vertraglich vereinbart werden) wie beispielsweise Gartenhäuser, Hundehütten oder Gehwegbefestigungen.

–          Individuell angefertigte Einbaumöbel für dieses Gebäude.

–          Außerhalb des Grundstücks befindliche Wasserrohre müssen mit einer gesonderten Vereinbarung in den Versicherungsvertrag mit aufgenommen werden.

Generell nicht versichert sind Sachen, die im Nachhinein vom Mieter installiert wurden. Hierunter fallen beispielsweise Markisen. Die Wohngebäudeversicherung beinhaltet immer eine Feuerversicherung für die Gefahren des Brandes, des Blitzschlages, der Explosion und der Implosion. Weiterhin ist eine Leistungswasserversicherung inbegriffen für das Risiko von Frostschäden oder Bruchschäden sowie für Leitungswasserschäden allgemein. Zu guter Letzt ist eine Sturmversicherung inbegriffen, die bei Schäden durch Sturm oder Hagel greift.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.